Das Landgut Lūznava ist im romantischen Jugendstil gebaut. Das Gebäude besteht aus Ziegeln und gespaltenen Feldsteinen. Das Gebäude besticht durch seine einzigartige Planung und Fassadenverkleidung: es gibt keine symmetrischen Elementen.  Auf dem Dach befindet sich eine Wetterfahne mit dem Baujahr – 1911. Das neugebautes „Herrenhaus“ ist als „Neues Schloss“ genannt. Es ähnelt eher dem Einfamilienhaus, es ist wegen der romantischen Vorstellung über ein Herrenhaus, nicht wegen der äußeren Ähnlichkeitals Schloss genannt. Im Herrenhaus waren die Räumlichkeiten für den Besitzern, sowie Werkstätte, Salon und viele Erholungs- und Arbeitsräume für die angekommenen Künstlern. Jede Zimmergruppe hateinen einzelnen Eingang. Die Fassade ist im damals modernen Jugendstil gebaut. Das Gebäude ist ein staatlich geschütztes Kulturdenkmal.

Am 8. Februar 2015 ist die renovierte Kapelle des Landguts Lūznavaeingesegnet, aber das gesamte Landgut ist am 25. April 2015 für Besucher geöffnet. Architektin Ināra Caunīte hat die Renovierung geleitet. Eine besondere Geschichte haben auch die in den Landgutszimmern verwendeten Tapeten, dieentsprechend dem Stil, wann hier Kunst und Musik herrschten, bestellt sind.Jetzt ist diese Geschichte auch in Souvenirs des Landguts lebendig gemacht worden. 


 .