Das Landgut Lūznava befindet sich im Territorium des Nationalparks Rāzna. Der Landschaftspark ist 23,7 ha groß, und im Park ist ein 2,6 ha großes System aus 7 Teichen, wo Fischen in der Zeiten von S.  Kierbedź gezüchtet waren. Im Park befindet sich ein Umgebungsobjekt-Installation "Ābele" (Apfelbaum) und es gibt eine Skulptur der Madonna, wo die heilige Maria dargestellt ist. Diese Skulptur ist von einem unbekannten italienischen Bildhauer gemacht worden. Während des II Weltkrieges ist die Skulptur zerstört und im Teich ertränkt. 1991 wurde eine neue Skulptur der Madonna von Luznava in Bronze geschaffen, die eine Diplomarbeit von Ligija Vroņevska, Absolventin der Kunstakademie  Lettlands, ist. Heutzutage ist der etwa 1 km lange Fußweg für Touristen rekonstruiert. Der Fußweg besteht aus Schottern und ist beleuchtet. Es gibt eine große Vielfalt an Laubbäumen, hier wachsen Fichten, Nussbäumen, Weißbuchen, Sibirische Lärchen und Zedern. Im Landgutpark befinden sich Wanderwege und Wege mit Elementen der aktiven Erholung. Die Natur-und Kulturwerte des Parks können durch das Umweltspiel erkundet werden. Der Park bietet auch verschiedene Schaukeln und Kinderspielplatz zur Erholung an. Viele Fledermäuse haben ihr Zuhause im Landgut gefunden. Hier wohnt langohrige Fledermaus, Pygmäenfledermaus, Teichfledermaus, und Rauhautfledermaus.

 .